· 

FOTO*TEXT #39 - Schaukelstuhl...

Kunstwerk / Ausstellung von Bernd Völkle im Kunstverein Schallstadt
Kunstwerk / Ausstellung von Bernd Völkle im Kunstverein Schallstadt

Brief an einen Freund, meinen Freund.

 

Mein lieber Freund, in diesem Schaukelstuhl sitzt keine leere Hülle. Ich empfinde diese Hülle nicht als leer. Ich empfinde Deine Hülle nicht als leer. Sie ist etwas, in manchen Bereichen, verstaubt und eingerostet – aber nicht leer. In dieser verstaubten Hülle steckt mehr als nur Lebenserfahrung. Es steckt so vieles darin, welches Du vielleicht noch nicht gesehen oder erkundet hast.

 

Der Schaukelstuhl ist nicht in Bewegung, auch wenn er für diesen Zweck gebaut worden ist. Dein Leben ist ständig in Bewegung - jedoch bleibt für mich die Frage: „Bist Du es selbst, der das Leben, Dein Leben, in Bewegung hält“? - oder - „Wird Dein Leben „nur“ von außen in Bewegung gehalten, also fremdbestimmt?“

 

Schau Dir die Fesseln, Deine Fesseln, mal etwas genauer an. Frag Dich nicht gleich, wie Du sie etwas lösen kannst, sondern frag Dich, mit welchen Personen und "Werkzeugen" Du sie vielleicht etwas lösen kannst.

 

Die verzurrten Spanngurte, welche in meiner Assoziation Fesseln darstellen, sind gänzlich nicht ganz geschlossen. Das Ende liegt, wie man deutlich sehen kann, wenn man möchte, offen auf dem Fußboden. Es bedarf vielleicht nur einer vertrauten, empathischen Person, die am Ende dieser Fessel(n) zieht, um sie zu lösen. Um Dich zu lösen.

 

Die nicht vorhandene Farbe, dieses dominante Weiß und Grau ist mir persönlich etwas zu heftig und zu fad. Das Kunstwerk könnte meiner Meinung nach etwas Farbe vertragen. Ja, sogar eine Farbe, die auf den ersten Blick nicht zu Dir passt, ist denkbar! Einfach ausprobieren und machen. Was hält Dich auf? Das Leben ist bunt und farbig. Lieblingsfarben ändern sich. Können sich ändern. Sie müssen nicht vor der eigenen Bildfläche verschwinden, sie müssen nicht verschlossen werden, brauchen vielleicht nur etwas neue Zuwendung oder einen kleinen feinen Farbverlauf. Mein Freund – das sind meine Gedanken und meine Worte zu diesem Kunstwerk. Es hat mich gefesselt. Meine Worte sollen Dich fesseln... Sie sollen Dich entfesseln… [ Bild / Text © Marco Völzke, November 2019 ]